Elektro-Akupunktur

Die Elektroakupunktur wird in Zusammenhang mit der Behandlung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin und der Bioresonanztherapie angewandt. Sie beruht auf Erkenntnissen der Elektrodynamik, der Kybernetik, der Systemtheorie sowie der modernen Quantenphysik. Mit elektrophysikalische Messungen an elektrisch signifikanten Punkten der Haut wie klassischen Akupunkturpunkten und weitere energetisch wichtige Hautstellen wird, ähnlich wie in der Traditionellen Chinesischen Medizin, der aktuelle energetische Zustand der Patient*innen bestimmt.

Die Akupunkturnadeln werden bei der Behandlung zusätzlich unter Strom gesetzt. Eine ergänzende Behandlung kann mit Medikamenten der TCM, mit homöopathischen Mitteln oder mit der Bioresonanztherapie durchgeführt werden.

Die Elektroakupunktur kann unter anderem bei folgenden Beschwerden angewendet werden bei:

  • Allergien,
  • Autoimmunerkrankungen,
  • cerebralen Insuffizienzen,
  • chronischen Erkrankungen von Organen wie Bauchspeicheldrüse, Darm, Magen, Leber, Nieren,
  • chronischen Schmerzen wie Migräne,
  • chronischen Darmerkrankungen,
  • chronischer Infektanfälligkeit,
  • chronischer Müdigkeit,
  • Neurodermitis,
  • Rheuma,
  • Unverträglichkeiten,
  • Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten,