Bioresonanz

Die Bioresonanztherapie wirkt auf die Kommunikation der körpereigenen Zellen. Sie heilt mit körpereigenen Schwingungen. Mit dieser Frequenztherapie können viele chronische Krankheiten und Belastungen des Körpers behandelt werden. Man spricht dabei vom „Ausleiten“ derjenigen Stoffe, die Beschwerden hervorrufen.

Zur Behandlung werden den Patient*innen an unterschiedlichen Körperstellen Elektroden angelegt (in Form einer Matte, Kugeln oder Griffen), dabei liegen oder sitzten die Patient*innen ganz entspannt. Die Behandlung dauert zwischen fünf und fünfzehn Minuten pro Durchgang und ist völlig schmerzfrei.

Die Bioresonanztherapie hilft unter anderem bei:

  • Allergien
  • Atemwegserkrankungen
  • Erkrankungen des Lymphsystems
  • Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Hyperaktivität von Kindern
  • Immunschwäche und Infektneigung
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Migräne
  • Nierenleiden
  • Rheuma und andere chronisch-degenerative Erkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Schmerzzuständen
  • Verletzungen/Narbenstörfeldern